Antennen2014-10-27T14:38:09+00:00

Mittendrin gibt es noch die Sektor-Antenne, die durch Ihren Signal-Öffnungswinkel im Durchschnitt einzuordnen ist. Diese ist sehr für weitflächige WiFi-Netze passend wie beispielsweise auf Campinggelände. Wenn Sie ein riesiges Areal mit einer drahtlosen Verbindung mit dem Internet versorgen wollen ist diese Antennenform am meisten geeignet – vorzugsweise gleich mehr als eine, um die vollständige Abdeckung zu kriegen.

Einbau:
Bei erstklassigen Routermodellen kann die „klassische Antenne“ einfach abgeschraubt und für eine Brandneue ersetzt werden. Man sollte verhindern, eine „Antenne“ durch einen weiteren Draht zu befestigen – das durch den Draht bestehende Signalstärke-Defizit blockiert eine Leistungssteigerung und es bleibt sämtliches beim Alten. Es könnte ebenfalls nötig werden, den Router abzumontieren, um welche neue Antenne an ein Kabeldraht der bestehenden Antenne anzuschließen. Recherchieren Sie online am besten nach der eigenen Anleitung für Ihren Router-Typen.

Mit was für Kosten ist solch eine Montage verbunden?
Klassische WLAN-Antennen existieren im Internet schon für weniger als 10 € zu erwerben. Je nach Bedarf mag der Preis für so eine Antenne selbstverständlich ziemlich hoch sein, aber die wenigsten benötigen das Richtantennenset von mehr als 100 Euro. Das bedeutet, generell kostet so eine Umrüstüng nicht mehr als 20 € und 15 Minuten. Im Gegenzug bekommen Sie zu guter Letzt die erwartete Sendeleistung Ihres WLAN Netzwerkes.

Der Schwachpunkt der meisten WLAN-Modems ist jene Antenne – sie hat zu wenig Leistung. D. h., sie benötigen eine bessere Wireless Lan Antenne. Allerdings welche? Wie montiert jemand jene?

Für welche Person rentiert sich ein Einbau einer Wireless Lan-Antenne?
Für jedweden, der bemerkt, dass der eigene Wireless Lan-Router nicht jeden Bereich einer Unterkunft, des Hauses bzw. möglicherweise sogar des Gartens überdeckt. Ein Vorzug gegenüber des Wireless Lan-Signal Verstärker ist offensichtlich: Die Wireless Lan-Antenne verbessert tatsächlich wirksam jene Signalstärke, wobei ein Signal Verstärker jenes Signal aufnimmt und abermals abgibt, welches eine Minderung der Bandbreite bewirkt.
Eine Wireless Lan-Antenne ist darüber hinaus facettenreich einzusetzen: mit einem passenden Antennenkabel könnten sie anhand speziell geschützter Außen-Antennen ebenfalls Ihren Garten, Balkonbereich bzw. Terasse mit dem zuverlässigen, weiteichenden WiFi Signal versorgen.

Die Auswahl einer WLAN-Antenne
Es wird zwischen drei Arten von Antenne unterschieden; Rundstrahlantennen, wie diese in Routern serienmäßig verbaut sind, Sektorantennen sowie Richtstrahl-Antennen. Der einzige Unterschied wäre der Signal-Öffnungswinkel, der differiert. Richtstrahl-Antennen lassen sich zu einer bestimmten Richtung ausrichten und verfügen über eine ziemlich Spannweite, welche je nach Systemadaptierung auch über mehrere Kilometer gehen kann. Allerdings ist der Einflussbereich blöderweise nur ein sehr kleiner, so dass jenes Antennenmodell praktisch ausschließlich Anwendung findet, falls ein Mensch ein WLAN-Signal für eine tatsächlich große Entfernung überbrücken lassen möchten. Diese Methodik wird auch als Bridging bezeichnet. Dies wäre aber für einen Normalbürger nicht von Bedeutung: der ist nämlich schon mit einer Rundstrahlantenne befriedigt. Jene haben den weitesten Signalöffnungswinkel & erhöhen einfach welche Sendeleistung ; und das in alle Richtungen.

Jeder hat sich ohne Zweifel bereits einmal bezüglich der Sendeleistung des Wireless Lan Routers bzw. der FRITZ!Box geärgert. Der Großteil der Router hat eine – einige Geräte auch über zwei – Rundstrahl-Antenne. Jene in Serie in WiFi Routern montierten Rundstrahl-Antennen haben meistens eine äußerst schwache Leistung & könnten also so gesehen niemals das komplette Haus, Büro beziehungsweise ein weiteres Gebäude erlangen. Es existiert immer einen Ort, an dem der WiFiBegrüßung fast nicht gegeben ist.