Semperoper Dresden2014-09-22T13:45:51+00:00

Die Dresdener Semperoper ist heute durch die große Palette an Stücken ebenso in der Kategorie Ballett wie auch Opernstücke eins der bedeutsamsten Institutionen Deutschlands und auf jeden Fall Dresdens.

Schon 4 Wochen nach dem verheerenden Brand begannen Bauarbeiten für ein Theater, das schon nach anderthalb Monaten fertig gebaut worden ist sowie Platz für 1800 Gäste bot.

Seit 10 Jahren ereignet sich alljährlich der „Dresdner Opernball„, bei dem der Sitzplan zum Teil entfernt wird sowie auf diese Weise ein pompöses Fest ermöglicht wird.

Als Vorgängergebäude von der Dresdner Semper Oper betitelt man die Oper an dem Dresdener Zwinger, welche von 1719 – 1849 existierte sowie bis ins 18. Jahrhundert als Opernhaus benutzt worden ist. Im Jahr 1839 begann die Errichtung der Semper Oper, welche von dem Architekt Gottfried Semper als nagelneues adeliges Theater errichtet worden ist. Jener Rotunde hat die Formen italienischer Frührenaissance & ist ziemlich rasch vor allem mit Hilfe der einmaligen Schönheit bekannt geworden. Während eines Brands ist jenes Bauwerk im Jahre 1869 gänzlich zerstört worden.

Nach jenem Krieg organisierten anfangend 1947 – 1955 Sicherungsarbeiten wie auch geplante Bauvorhaben von 1969 bis 1976 den Wiederaufbau. Schließlich wurde dann der Grundstein für die 3te Dresdener Semper Oper unter der Leitung vom Bauherren Wolfgang Hänsch gelegt. Die Errichtung wurde entsprechend der Pläne Gottfried Sempers erneut aufgebaut & zudem einige Details wie ein Trainingssaal dazu errichtet. 1985 wurde unsere Dresdener Semper Oper mit Webers Oper „Der Freischütz“ abermals eröffnet. Nach der Wende kriegte dieses Opernhaus die offizielle Bezeichnung „Sächsische Staatsoper“ und wird so bis heute genannt. Während der gravierenden Hochwasserfluten im Jahr 2002 gab es eine Schädigungssumme von 26 Millionen Euro.

Das Highlight des SemperOpernBalls ist alljährlich die Ehrung vom St. Georgs Orden, welcher in den Kategorien Kultur, Sport sowie Politik erteillt wird.

Letztes Jahr wurde in Dresden vorwiegend dem Komponisten Richard Wagner dediziert; all dies wegen des zweihundertsten Geburtstags. Richard Wagner selber arbeitete lange Zeit in der Elbflorenz, war der Sächsische Hofkapellmeister am Königshof und leitete die heutige Sächsische Staatskapelle Dresdens. Zu seinen Ehren sind etliche seiner Stücke, so z. B. der „Lohengrin“ beziehungsweise „Der Fliegende Holländer“ aufgeführt worden & ebenfalls ein paar Werke z. B. „La vestale“ von Gaspare Spontini und „La juive“ von Fromental Halévy, welche Wagner in seiner Zeit sehr bewunderte.

Die Dresdner Semperoper gilt als eines der überwältigenden, historischsten ebenso wie wesentlichsten Bauwerke von Dresden. Mit der Zeit wurde die Semperoper drei Mal abermals wiederhergestellt.

Auch die Queen Silvia von Schweden war 2014 zu Besuch & reiht sich hierdurch in die Reihe weiterer global berühmter Persönlichkeiten ein.

Im Jahr 1871 wurde letzten Endes die zweite Konstruktion des Sächsischen Hoftheaters gestartet. Da Gottfried Semper aber 1849 bei jenen wichtigen Maiaufständen teilnahm, sollte dieser sehr lange keinen sächsischen Boden betreten und durfte deshalb bloß, weil die Bewohner immensen Gruppendruck ausgeübt hat, aus dem Ausland mitmischen. Sein Sohn „Manfred Semper“ hat aufgrund dessen die Leitung des Baus am Dresdner Theater übernommen. Im Jahr 1945 wurde jene Dresdener Semperoper in den Luftangriffen auf Dresden erneut zerstört.

Seit dieser Zeit ereignet sich die Veranstaltung jedes Jahr mitsamt 2.300 Gästen in dem Opernhaus sowie mit ganzen zwölftausend Gästen auf dem Vorhof & wird jährlich durch etliche Berühmtheiten wie z. B. Florian Silbereisen und Udo Jürgens mit Musik untermalt.