Internet Abmahnung

Zu der Ermittlung eines Verstoßes gegen das Urheberrecht engagieren die Urheberrechts- beziehungsweise Lizenzinhaber neben einer spezialisierten Ermittlungsfirma auch eine Anwaltskanzlei, welche auf Abmahnung spezialisiert ist, die die Forderungen eintreiben soll. Illusionen sollte man sich hier nicht zurechtlegen: Weder ist das internet ein rechtsfreier Raum, noch ist es unmöglich die eigenen Schritte im Netz nachzuverfolgen. Dementsprechend ist es für die ermittelnde Firma ein Leichtes, im Falle eines illegalen Uploads, insofern jener nicht unbeobachtet bleibt, die IP Adresse herauszufiltern. Die Urteile und Erfahrungen haben gezeigt, dass eine Menge Abgemahnte zwar behaupten, dass ein Fehler in der Ermittlungskette vorliegt, die Gerichte aufgrund fehlender Beweise für jene Behauptung dies aber nicht anerkennen. Gerade im Fall von Kindern sollten die betroffenen Eltern ihre eigenen PCs auf heruntergeladene illegalen Dateien prüfen, in den meisten Fällen werden sie fündig. In so einem Fall müssen die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung ihrer Kinder ausschließlich kosten der Anwälte tragen. Da es lediglich ein paar Abmahnungsfälle gibt, wo die Ermittlungen einen Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Abmahnung zugelassen hätte, darf man sich nicht auf solch eine Art der Verteidigung verlassen. Ein auf Abmahnung spezialisierter Anwalt kann alle Möglichkeiten kompetent in Betracht ziehen und seinen Mandanten eine fachgerechte Einschätzung ihrer Optionen geben., Wenn jemand Musik hören oder Filme und Serien angucken möchte, sollte jene entweder als DVD erkaufen oder einen kostenpflichtigen Download tätigen. Außerdem besteht die Möglichkeit, auf kostenpflichtigen Internetseiten oder Online Mediatheken das Abonnement abzuschließen, sodass man jederzeit Zugriff auf eine große Datenbank mitsamt Filmen, Serien undoder Musik hat. Das wäre dann die rechtmäßige Variante und die kostet. Dies wollen sich eine große Anzahl Anwender aber gerne sparen und so haben die Filesharing Ebenen im Internet nach wie vor Hochkonjunktur. Die rechtlichen Inhaber nehmen dies selbstverständlich gewiss nicht mal eben auf diese Weise hin und überwachen demnach die gängigsten Seiten und Anbieter. Entdecken sie einen rechtswidrigen Upload, wird die IP Adresse des PCs und damit der jeweilige Standort ermittelt. Die Person, auf die die IP Adresse zugelassen ist, bekommt derbei eine Abmahnung von Waldorf Frommer oder einer anderen Kanzlei., Eine Abmahnung wegen Urheber- oder Lizenzverletzung im Netz kommt in der meistens nicht von dem Urheber selber, sondern stattdessen von sogenannten „Abmahnkanzleien“, welche die Verstöße gegen das Lizenzrecht verfolgen. Für diese Kanzleien ist es meist ein sehr lukratives Geschäft, denn noch immer zahlen eine Menge erschrockene Bürger den geforderten Betrag ohne zu murren. Wenn man sich vor Augen hält, dass einer Anwaltskanzlei pro Abgemahntem im Idealfall mehrere hundert Euro zugesprochen werden und bei einer Klage auf Veröffentlichung von Adressen von Tauschbörsennutzern beim Landgericht (LG) häufig mehrere tausend ermittelte IP Adressen im Spiel sind, so kann man sich sicher vorstellen, weshalb gegenwärtig endlos viele Abmahnungen verschickt werden. Meist erfolgt eine Liquiditätsprüfung, um zu testen ob sich eine Klage für die Abmahnungs-Kanzlei lohnen kann. Ist das der Fall, so hat man fast keine Chance den Forderungen durch die Anwaltskanzlei zu entgehen. Hinter den Kanzleien stehen natürlich oft zahlungskräftige Größen wie zum Beispiel Sony, Constantin und viele mehr. Die bekanntesten Abmahnkanzleien des Landes, die auch regelmäßig Abmahnungen verschicken, sind Urmann & Collegen, Waldorf Frommer, RKA und andere., Wer zum Zeitvertreib Medien wie Serien und Musik konsumiert, sucht gerne das freie Herunterladen aus dem Internet. Nebst der offensichtlichen Gefährdungen durch Viren und Trojaner, kann das Downloaden sehr schnell teuer werden, wenn man ihn auf einer sogenannten“Tauschbörse“ . Wie das Wort schon selbst sagt, werden bei jedem einzelnen Download auch Daten hochgeladen – also getauscht. Hierdurch entsteht die Urheberrechts- bzw. Lizenzverletzung, von der in der Abmahnung geredet wird. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Lizenzinhaber gegen illegale Downloads wehren möchten, haben sie ein enges Netzwerk aufgebaut, mit dessen Hilfe sie auf den bekanntesten Tauschbörsen die gefragtesten, meist aktuellen Filme und Alben überwacht werden können. Wer abgemahnt wird, muss mit Kosten von durchschnittlich 550 bis 1250 Euro rechnen. Der Geldbetrag ist häufig abhängig von der Länge der Dateien, ein Blockbuster würde also eine höhere Abmahnsumme nach sich ziehen als eine halbstündige Serie. Hierzu kommen noch Anwaltskosten, die entgegen einer Begrenzung gegen unlautere Arbeitspraktiken nach wie vor einen hohen Teil des geforderten Betrages ausmachen. Häufig kann man die Kosten mithilfe eines Rechtsanwalts in einer Verhandlung mit Waldorf Frommer oder einer anderen AnwaltskKanzlei verkleinern. Da eine Klage nur in Einzelfällen Erfolg versprechend ist, sollte man einen teuren Prozess tunlichstverhindern., Im Grunde ist hierbei auszugehen, dass die Ermahnung in der Sache sehr wohl das Befugnis hat und eine Urheber- oder Lizenzrechteverletzung vorgekommen ist. Auch die Suche der IP Adressen ist im Normalfall solide und kann nicht wirklich fraglich werden, auch wenn es von Zeit zu Zeit Abweichungen gibt. Sie erfolgt mit Hilfespezieller Firmen, welche vonseiten der Kanzleien beziehungsweise direkt von den Linzenzinhabern beauftragt werden. Dadurch kommt jemand in der Regel nicht darum umher, sich mit der Ermahnung zu beschäftigen, zumal man sich sonst schnell vor Gericht wieder findet. Während die Zurechtweisung an sich also im Normalfall legitim ist wie auch nicht angefochten sein mag, wird das bei dem eigentlichen Inhalt der Abmahnung die ganz sonstige Geschichte. Die Anforderung gliedert sich einmal in die wesentliche Schadensersatzforderung von dem Lizenzinhabers, beispielsweise ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und andererseits in Anwaltskosten. Vorab letztere fallen häufig unverschämt hoch aus, weshalb der Gesetzgeber sich gezwungen sah, entgegen Waldorf Frommer und sonstige Kanzleien vorzugehen und die Honorarforderungen zu deckeln. Schlussendlich sind es im Rahmen eines erfolgreichen Vergleiches Kosten, auf welchen der Zurechtgewiesene nichtsdestotrotz sitzen bleibt., Seit dem ein Download von Videos, Serien und Songs fortgeschritteneren Internets stets simpler durchzuführen ist, wird das von vielen Personen auch verwendet. Das Problem ist bloß, dass dies gesetzeswidrig ist wie auch die Urheberrechte beziehungsweise die Rechte des Nutzers von den Besitzern betrifft. Aus diesem Anlass werden von ihnen spezielle Anwaltskanzleien, z. B. das wirklich angesehene Anwaltsbüro Waldorf Frommer, beauftragt, die folglich im Namen der Rechteinhaber die Ermahnung versenden. Auf diese Weise wird folglich ein einfacher, welchen man sich so mal gerade gedownloaded hat, unerwartet ziemlich kostspielig. Dabei ist es keineswegs Das Herunterladen, mit dem jemand gegen das Gesetz verstößt. Wenn man den Download schließlich auf einer sogenannten Filesharing Plattform tätigt, lädt zur gleichen Zeit auch Dateien auf die Ebene hoch. Genau dieser Upload ist jedoch die rechtswidrige Streuung von urheberrechtlich geschützte Daten., Die Abmahnung sollte mittels Verordnung mehrere Entscheidungskriterien enthalten. Selbstverständlich sollte der Grund für die Ermahnung genannt werden, der in der Regel stets derselbe ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Der ist im Normalfall direkt in der Betreffzeile vermerkt. Nachher werden die Details des Verstoßes aufgezählt, demnach Name des Zugewiesenen, der Vergehen im Einzelnen mit dem Namen der hochgeladenen Datei, der fraglichen Zeit und natürlich der IP Adresse, die den Abgemahnten mit einem illegalen Upload in Verknüpfung befördern soll. Selbstverständlich finden sich ebenfalls die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Obwohl der Deckelung anhand den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen häufig immer noch unangebracht hoch und sollten sicherlich der Überprüfung unterzogen werden. Im Rahmen einer außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel nicht beiderlei Posten einzeln Verhandelt, sondern der Gesamtbetrag festgelegt. Wenn jemand also keine Lust auf einen kräfteraubenden Gerichtsmarathon hat, muss zusammen mit einem fähigen Jurist diesen Pfad einschlagen, denn ganz ohne Ausgaben gelangt man bei einer Zurechtweisung kaum davon.

2015-09-22T16:16:09+00:00