Hamburg Fracht

Unter Seefracht versteht man den Transport von Gegenständen auf dem Wasserweg. Es wird ein Vertrag zwischen dem Befrachter und dem Verfrachterunternehmen gemacht. Das Verfrachterunternehmen kriegt für die Beförderung eine Entlohnung. Der Befrachter bekommt im Gegenzug sein Gegenstand auf dem Seeweg befördert. Es kann dadurch alles Mögliche von einem Ort zu einem anderem Ort befördert werden. Das Gut wird meist in einem riesigen Behälter auf dem Schiff befördert. Speziell bei größeren Lieferungen ist der Tranport mit dem Boot von Vorteil. Ungeachtet des großen Aufwandes, ist die Beförderung durch ein Schiff eine interessante Möglichkeit. Auf diese Weise könnten zum Beispiel auch Fahrzeuge von einer Stadt zu einer anderen geliefert werden und sogar von einem Kontinent zum anderen Kontinent. Die Beförderung auf dem Wasserweg ist viel günstiger als der Versand auf dem Landweg. Es ist aber daran zu denken, dass die Beförderung auf dem Seeweg deutlich zeitintensiver ist. Frachter, die nur oder vorzugsweise zum Transport von Fracht auf dem Seeweg angelegt sind, nennt man auch Frachtboote. Am verbreitesten sind diese Arten von Frachtschiffen: Fahrzeugtransporter, Containerschiffe, Feederboot, Kühlschiff, Küstenmotorboot, Landungsschiff, Massengutschiff, Mehrzweckschiff, Schwerguttransporter, Tankboot. Die Boote gibt es in vielen unterschiedlichen Größen, Designs und Stils. So gibt es z.B. riesige Containerschiffe oder kleinere Transportschiffe. Die Frachter sind in der Bauweise stets dem Beförderungsgut angepasst. Ein paar haben extra Vorrichtungen für die Güter. Einige Boote befördern lediglich innerhalb von Binnengewässern. Andere hingehen beliefern international. Die Fracht auf dem Seeweg ist ein sehr wichtiger Geschäftsbereich auf der gesamten Erde. Eine Menge Kontinente haben durch die Seefracht einen großen Gewinn. Deshalb gibt es auch stetig mehr große Containerhäfen. Heutzutage wird geschätzt 90 % der Güter des Welthandels mit Containerfrachtern transportiert. Insbesondere im Verlauf der Weihnachtszeit steigt die Warenlieferung in die Höhe. Der ertragsreichste Hafen für Containerschiffe ist in der Volksrepublik China. Danach folgt der Hamburger Hafen. Im hanseatischen Hafen werden zig riesige Behälter jeden Tag ent- und beladen. Der Hamburger Hafen gilt in Deutschland als einer der mächtigsten. Zusätzliche berühmte Häfen sind: Rotterdam, Dalian, Taiwan, Pusan in Südkorea, Hongkong, Singapur. Überall gibt es zahlreiche Logistik- Unternehmen, die den Transport von Gütern offerieren. Die Beförderung durch ein Unternehmen ist sehr sicher. Je nach Größe der Fracht, findet man unterschiedliche Container. Für sehr gewichtige Ladungen sind Stückgutschiffe einzusetzen. Jene Boote haben spezielle Vorrichtungen an Deck, die die Fracht auf das Schiff befördern. Des weiteren gibt es auch Boote, welche bloß auf die Beförderung von Autos entworfen sind. Diese Schiffe sind so entworfen, dass sie zahlreiche Autos verstauen können. Die Wasserfahrzeuge haben meist zwei Rampen, so dass das Entladen zügig vonstatten geht. Einige Frachter können circa 6.400 Fahrzeuge laden. Das Schiff ist rund 190 m lang. Zum Beladen der Boote ist ein spezielles Terminal notwendig. So eins gibt es zum Beispiel in Bremerhaven. Der Hafen in Hamburg ist Europas zweitgrößter Hafen.Man findet im Internet diverse Firmen, welche den Transport von Seefracht offerieren. Allesamt machen Werbung mit einem weltweiten günstigen Service. Die Behälter müssen stets entsprechend der Standards hergestellt sein. Dazu gibt es extra Vorschriften. Die Container sind sehr belastbar, so dass sie in mehreren Lagen übereinander gestapelt werden dürfen.

2016-07-05T15:21:12+00:00